SV Stuttgarter Kickers II – Bahlinger SC 4:5

vs

Zusammenfassung

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

Bis heute Morgen hatte manch einer am Kaiserstuhl vermutlich noch geglaubt, Festivals gebe es in dieser Gegend nur in Canstatt. Andere hatten sich nach der ebenso torreichen wie bis zum Schluss spannenden 4:3-Hinspielniederlage wahrscheinlich keine großen Hoffnungen darauf gemacht, heute ein noch größeres Spektakel erleben zu können. Beide sollten an diesem regnerischen Nachmittag in der baden-württembergischen Landeshauptstadt vom Gegenteil überzeugt werden – in einer Partie, der das Attribut „spektakuläres Torfestival“ wohl nicht einmal gerecht wird.

Nicht nur mit neun Treffern wurden die rund 40 Zuschauer entschädigt, sondern auch mit einem spannenden Fußballspiel von der ersten bis zur letzten Minute. Denn bereits nach nur sechs Minuten brachen die Kickers durch einen sehenswert direkt verwandelten Freistoß von Maximilian Eiselt den Bann und warfen den BSC damit komplett aus dem Konzept. Unterstützt wurde das zusätzlich durch die verletzungsbedingte Umstellung nach etwas mehr als zehn Minuten, als Angreifer Mirco Barella mit einer Blessur am rechten Fuß ausgewechselt werden musste. „Wir haben uns dennoch weiter ins Spiel gekämpft und es dann auch gut unter Kontrolle bekommen“, bilanzierte Bahlingens Trainer Alfons Higl. „Demnach haben wir verdient ausgeglichen.“

Denn nach einer weitgehend ereignisarmen Phase der Begegnung, in der Bahlingen einen Tick besser war und sich zunehmend den Ausgleichstreffer erarbeitete, durften die Kaiserstühler dank des Treffers von Yannick Häringer wie schon vergangenes Wochenende in Hollenbach kurz vor dem Seitenwechsel schließlich jubeln. Doch augenscheinlich hatte man sich schon mit einem Remis zur Pause abgefunden und musste so durch einen „Konzentrationsfehler“, wie Higl die Szene bezeichnete, in der zweiten Minute der Nachspielzeit den erneuten Rückstand schlucken.

Als dann direkt nach Wiederbeginn auch noch das 3:1 durch den starken Enis Küley fiel, schienen die Kickers Kurs auf die Siegerstraße zu nehmen. „Normalerweise ist eine Mannschaft nach dem 3:1 geschlagen, aber es spricht für uns und unsere Moral, dass es bei uns anders war“, lobte Coach Higl seine Truppe. Denn mit dem nun einsetzenden Regen setzte auch der Sturmlauf des Bahlinger SC ein – und dieser hatte es in sich, denn in neun Minuten drehten die Gäste den Zwei-Tore-Rückstand zu ihren Gunsten. Zunächst köpfte Walter Adam nach einer Ecke den Anschluss (61.), dann war Fabian Nopper bei einem weiteren Eckstoß am zweiten Pfosten zur Stelle (68.). Bei beiden Standards waren die Bahlinger Innenverteidiger von den Stuttgartern sträflich alleine gelassen worden – ebenso wie Ergi Alihoxha, der nach 70 Minuten die Wende durch einen schnellen Sprint in die Spitze im richtigen Moment letztendlich vollendete. In jenen neun Minuten avancierte Erich Sautner zum Spieler des Spiels, der bei allen drei Treffern als Vorbereiter glänzte.

Als Fabian Spiegler fünf Minuten vor dem Ende nach einem blitzsauberen Konter auch noch das 5:3 erzielte, schien das Spiel vermeintlich entschieden. Doch in einer verrückten Begegnung sorgte die Kickers-Reserve in der 88. Minute noch einmal für den Anschluss und für eine spannende vierminütige Nachspielzeit, über die Bahlingen den 5:4-Vorsprung jedoch verdient retten konnte. Entsprechend erfreut zeigte sich Higl, der „vor der Mannschaft, ihrer Einstellung und ihrer Moral“ den Hut ziehe, gedanklich bereits beim Pokal-Halbfinale am Mittwoch in Rielasingen – für das er sich etwas weniger Festival-Charakter wünscht als heute, aber dafür sicherlich ähnlich viele Bahlinger Treffer wie bei den letzten beiden Auswärtsspielen.

Stuttgarter Kickers II – Bahlinger SC 4:5 (2:1)
Stuttgart: Schneck – Eiselt, Doufas, Romano (46. Sautter), Barisic – Oubeyapwa (83. L. Vochatzer), V. Vochatzer, Metzler, Pollex (78. Ketsemenidis) – Diakité (83. Bode), Küley.

Bahlingen: Müller – Waldraff, Adam, Nopper, Keller (59. Alihoxha) – Higl (69. Fellanxa), Bührer, Häringer, Respondek – Barella (13. Spiegler), Sautner (75. Fiand).

Tore: 1:0 Eiselt (6.), 1:1 Häringer (42.), 2:1 V. Vochatzer (45.+2.), 3:1 Küley (47.), 3:2 Adam (61.), 3:3 Nopper (68.), 3:4 Alihoxha (70.), 3:5 Spiegler (85.), 4:5 Bode (88.).

Schiedsrichter: Kempter (Sauldorf).

Zuschauer: 40.

Austragungsort

Bezirkssportanlage Waldau
Georgiiweg 10A, 70597 Stuttgart, Deutschland