Bahlinger SC – 1. CfR Pforzheim 3:1

vs

Zusammenfassung

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

Einen 3:1-Erfolg feierte der Bahlinger SC gegen den 1. CfR Pforzheim, doch machten es die Kaiserstühler nach einer komfortablen Führung noch einmal unnötig spannend.

An seinem 69.  Geburtstag gab es für August Zügel tatsächlich mal die Aussicht auf einen entspannten Nachmittag. Als Erich Sautner seine dritte klare Torchance nach der Pause auf Pass von  Tobias Klein zum 3:0 für die Gastgeber nutzte, schien der sportliche Leiter der Bahlinger frühzeitig  seine Geburtstagsfeierlichkeiten    mit einem Gläschen Wein einläuten zu können (58.) Keine vier Minuten später nutzte der Pforzheimer Tim Schwaiger die Sorglosigkeit in der BSC-Abwehr zum 1:3. Bei Zügel und Co. machte sich schnell wieder Ernüchterung breit – und dieses dumpfe Gefühl, da könnte noch was passieren. Das Gesetz der Saison hatte in jedem Fall Bestand: Kein Bahlinger Sieg ohne Spannungsbogen bis zum erlösenden Abpfiff.

„Ich will mir gar nicht ausmalen, wie die Schlussphase verlaufen wäre, hätten wir uns noch das 2:3 gefangen“, bekannte Zügel hinterher. Die Möglichkeit bestand durchaus:  Ziemlich unbehelligt dribbelte der gerade eingewechselte Anthony Coppola  durch die Bahlinger Abwehr  und stand plötzlich frei vor Schlussmann Dennis Müller  (77.). Ein Bodenreflex war die zweite Großtat des Bahlinger Keepers,  nachdem er kurz vor der Pause einen zentral  getretenen Foulelfmeter von Denis Gudzevic mit der Faust entschärft hatte.

Nicht nur wegen dieser Paraden lobte Trainer Alfons Higl seinen 29-jährigen Torhüter hinterher als „tollen Sportsmann“. Wie klaglos Müller den vorübergehenden Austausch durch David Bergmann hingenommen und mit ungebrochenem Trainingseifer quittiert hatte, sei bemerkenswert. Higl schürte den Konkurrenzkampf, weil er vor dem Heimspiel am Samstag jedem seiner beiden Schlussleute jeweils vier Spiele bis zum Rundenende versprach: „Die sollen sich reinhauen, damit sie wenig Tore kriegen und sich ärgern, wenn die Abwehr mal nicht steht.“ Zumindest gegen Pforzheim hatte diese Strategie Erfolg. Jerôme Reisacher, Torhüter Nummer drei, ist derweil für die beiden  ins Trainerfach  gewechselt.

Über dem 13. Saisonsieg, den der Tabellensechste  am Ende unfallfrei über die Zeit brachte, schwebte  das 1:4  vom Mittwoch beim FC 08 Villingen wie eine dunkle Wolke.  Schließlich dürfte durch die Niederlage im Nachholspiel der Zug nach vorne endgültig abgefahren sein. Weitere Auswirkungen für den Samstag: Felix Higl und Serhat Ilhan fehlten gelb-rot-gesperrt, was aber wegen des ausgeglichenen Kaders keine Lücken aufriss. Und dann kroch in den letzten 20 Minuten die Müdigkeit in die Bahlinger Beine: „Natürlich dürfen wir uns nicht mehr so weit hinten reindrängen lassen, aber am Ende hat eben die Kraft gefehlt“, warb Yannick Häringer, dem  mühelos im Fünfmeterraum per Kopf nach einer Sautner-Ecke das 1:0 gelungen war (15.), um Verständnis für die finale Leistungsdelle.

Positiv fielen auf:  Die unermüdlich rackernde Sturmspitze Santiago Fischer, die neben ihrem Treffer zum 2:0, vorbereitet ebenfalls von Kapitän Klein, noch einmal die Latte traf (14.). Und Schiedsrichter Michael Kempter, der souverän, locker und gelassen das Spiel leitete. „Meines Erachtens kann er bald wieder Bundesliga pfeifen“, stellte Alfons Higl fest. Der frühere Fifa-Schiedsrichter  Kempter nahm nach der Amerell-Affäre vor sechs Jahren im Amateurbereich einen neuen Anlauf.

Und was war noch? Die anfangs überaus zahmen Pforzheimer mussten ihre Startelf kurzfristig umkrempeln, da drei Spieler wegen eines Autobahnstaus erst zum Spielbeginn im Kaiserstuhlstadion eintrafen. „Wir haben uns  nicht hängen lassen“, sagte Trainer Gökhan Gökce. Die Zukunft in der Oberliga steht als Tabellen-13. aber mehr denn je auf dem Spiel.

Und dann ist da noch die offene Trainerfrage bei den Gastgebern. Bekanntlich hat Alfons Higl kurz vor Ostern sein Ende beim BSC für den Sommer ankündigt. Noch aber sind die Bahlinger bei der Nachfolgesuche „nicht im Zielkanal“, wie es August Zügel ausdrückte. Es sei alles offen, auch die Entscheidung, ob es eine interne oder eine externe Lösung gibt. Diese Baustelle  dürfte auch am Samstag beim nächsten südbadischen Duell  in Oberachern  noch nicht geschlossen sein.

Bahlinger SC – 1. CfR Pforzheim 3:1 (1:0)
Bahlingen: Müller; Nopper, Klein, Keller; Petean, Häringer, Alihoxha (86. Adam), Bührer; Sautner (89. Risch), Fischer, (71. Onwuzurumba), Boukemia (67. Respondek). Pforzheim: M. Salz; von Nordheim (63. Suddoth), Gudzevic, Saito (75. Coppola), Stark (63. Masurica);  Tardelli, Grupp; Schwaiger, Kushtrim Lushtaku (65. Reisig), Kreshnik Lushtaku; D. Salz. Tore: 1:0 Häringer (15.), 2:0 Fischer (52.), 3:0 Sautner (58.), 3:1 Schwaiger (62.). Schiedsrichter:  Kempter (Sauldorf). Zuschauer: 560. Bes.: Müller (BSC) hält Foulelfmeter von Gudzevic (45.).

Austragungsort

Kaiserstuhlstadion
Stadenweg 21, 79353 Bahlingen am Kaiserstuhl, Deutschland