Archive

VfR Merzhausen vs Bahlinger SC U23 1:4

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

Abriss des Spiels

„Die erste Halbzeit war ausgeglichen, wir hatte eine gute Ordnung im Spiel gegen den Ball“, fand VfR-Trainer Matthias Maier. „Außer dem 0:1 haben wir nichts zugelassen, der 1:1-Pausenstand war gerecht.“ Die Hexentäler versuchten ihre Nadelstiche zu setzen und verzeichneten die erste gute Aktion der Partie, als sich Noah Kragler auf der rechten Seite durchspielte, sein Pass in die Mitte aber keinen Abnehmer fand. Kurz darauf fand Lucas Knopf die Lücke in der VfR-Abwehr und ließ Torwart Tilch keine Chance. In der 35. Minute hämmerte Tilman Lindenberg, der Kapitän der Gastgeber, den Ball aus der Distanz an den Pfosten, Ludwig Voß setzte nach und schob zum 1:1 ein. Zu Beginn der zweiten Halbzeit deckten die Bahlinger die Schwächen auf der rechten Abwehrseite der Hexentäler auf. Gerade dreißig Sekunden waren gespielt, als Cedric Gugel nach einem Fehlpass die erneute Gästeführung erzielte, die Knopf kaum zwei Minuten später auf 3:1 ausbaute. „Brutal bitter“, kommentierte der frustrierte Maier, „es war schwierig, danach den Kopf wieder hochzubekommen. Aber wir haben uns zu wenige Chancen erspielt, der Sieg der Bahlinger geht voll in Ordnung.“ Die Kaiserstühler spielten clever zu Ende und trafen in der Nachspielzeit zum 1:4-Endstand.

(Kein) Pechvogel des Spiels

Zuverlässiger Torjäger des Bahlinger SC II ist Lennart Bauer. Im Spitzenspiel mühte er sich lange vergeblich. Gleich dreimal blieb er in 1:1-Situationen an VfR-Torwart Tilch hängen (39., 60., 62.). In der 80. Minute hatte er jenen endlich umkurvt, aber sein Schuss wurde auf der Linie von Aaron Bettecken geklärt. In der Nachspielzeit aber belohnte sich Bauer mit dem 1:4 – und revanchierte sich dabei bei Tilch mit einem Beinschuss ins kurze Eck.

Maskenmänner des Spiels

„Zwei Spieler mit Maske habe ich auch noch nie in einem Spiel gesehen“, erklärte Jan Ernst, seines Zeichens Trainer von RW Glottertal, der den kommenden Gegner Merzhausen in Augenschein nahm. Sowohl Torschütze Ludwig Voß als auch sein Mannschaftskamerad Daniel Mayer, der Riese in der VfR-Abwehr, trugen Gesichtsmasken. Wem der beiden das Modell besser zu Gesicht stand? Das Foto auf Seite 22 lädt zur Diskussion ein.

Die härtesten Kerle des Spiels

Nachdem die Temperaturen am Wochenende in Merzhausen auf fünf Grad Celsius gerutscht waren, liefen die meisten Akteure mit langärmeligem Untertrikot auf. Ganz toughe Kerle verzichten darauf freilich auch, wenn sich die Meisten schon am Glühweinstand versorgen. Als hart im Nehmen präsentierten sich der Bahlinger Anthony Mbem-Som Nyamsi und Referee Matthias Fesenmeier, die die gesamte Spielzeit mit kurzen Ärmeln absolvierten. Fast hätte sich VfR-Kapitän Lindenberg dazu gesellt, aber er hielt nur eine Halbzeit durch und schlüpfte in der Pause in die langärmelige Funktionskleidung.

Fazit des Spiels

Das Bahlinger Trainerteam, René Labusch und Torben Stuckart, war hochzufrieden mit der gezeigten Leistung, am verdienten Sieg beständen keine Zweifel. „Merzhausen hatte vielleicht etwas zu viel Respekt vor uns“, fand Labusch. „Wir haben sehr gut verschoben und hätten das Spiel noch deutlicher entscheiden können. Die letzten zehn Minuten des Spiels gegen Oberried, als wir einen 0:2-Rückstand zum Sieg gedreht haben, waren ein Hallowach. Diese Leistung haben wir in das Spitzenspiel transportiert.“ Etwas enttäuschend war, trotz des schlechten Wetters, der Publikumszuspruch. Einer Spitzenpartie wären mehr Zuschauer zu gönnen als magere hundert.

Tore: 0:1 Knopf (14.), 1:1 Ludwig Voß (35.), 1:2 Cedric Gugel (46.), 1:3 Knopf (48.), 1:4 Bauer (90.+3).

Schiedsrichter: Fesenmeier (Waldkirch). Zuschauer: 100.

Bahlinger SC U23 vs SG Nordweil/Wagenstadt 5:0

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

Man könnte von einer Demonstration sprechen: Im Gipfeltreffen mit dem bisherigen Spitzenreiter ließ die Oberliga-Reserve des Bahlinger SC die Muskeln spielen, fuhr einen verdienten 5:0-Erfolg ein und stieß Nordweil/Wagenstadt vom Tabellenthron.

Der Spielverlauf
Bereits in der fünften Minute setzte ein kluges Zuspiel aus der Abwehr heraus Joel Gugel in Szene. Im Laufduell spielte er seine Schnelligkeit aus und legte den Ball quer auf Benny Funk, der nur noch einzuschieben brauchte. Kurz vor der Pause gelangen Nordweil/Wagenstadt einige gute Angriffe. In der 42. Minute aber musste Daniel Wujan per Kopf auf der Linie klären, als ein Freistoß von Funk über Torhüter Reiner segelte. Die Gäste kamen mit Verve aus der Kabine, konnten aber wiederum ihre Möglichkeiten nicht nutzen. Dafür fiel auf der anderen Seite das 2:0. “Da hat es bei uns im Kopf klick gemacht, und wir hatten nichts mehr entgegenzusetzen”, so SG-Spielertrainer Jonas Bühler. “Am Ende steht ein bitteres 0:5.”

Die Szene des Spiels
Unzweifelhaft das 2:0. Eine Flanke vor das Gästetor versuchte Benjamin Funk per Fallrückzieher zu verwerten, aber er traf den Ball nicht richtig. Die Situation schien damit bereits entschärft, doch Lennart Bauer stellte einmal mehr seinen Torriecher unter Beweis, sprang dazwischen und spitzelte die Kugel ins Netz. Der Treffer war nicht nur hübsch anzuschauen, es war auch der Moment, in dem die Bahlinger an die Tabellenspitze rückten.

Die Spielidee
Erkennbar war im ersten Durchgang das Bemühen der Bahlinger um die Spiel- und Ballkontrolle. Die Gastgeber wussten um ihre Vorteile in Schnelligkeit und Spieltechnik. Wenn nötig, verstanden sie ihre Taktik auch zu modifizieren, wie Spielertrainer Torben Stuckart erläuterte: “Wir waren erst gut im Spiel, haben dann aber den Gegner mit vielen einfachen Fehlern im Zentrum zu Kontern eingeladen. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann einfach mehr mit längeren Bällen versucht.” Die Gäste schienen – geht man von ihrer Grundordnung aus – den Plan zu verfolgen, aus einer gestärkten Defensive gefährliche Konter zu fahren. Ein Vorhaben, das mit dem 1:0 in der fünften Minute früh Makulatur war.

Der (einzige) Aufreger des Spiels
Eigentlich gab es kaum knifflige Situationen für Schiedsrichter Johannes Bacher. Was Fouls, Rudelbildungen, Reklamationen und Ähnliches angeht, befleißigten sich beide Mannschaften lobenswerter Disziplin. Die Situation in der 72. Minute bedarf jedoch der Erwähnung: Der gerade eine Minute zuvor eingewechselte Ahter Salimov sprang im Versuch, einen weiten Ball zu erreichen, mit gestrecktem Bein gegen Gästetorwart Reiner. Reiner konnte nach kurzer Behandlungspause weitermachen, Referee Bacher zückte die Gelbe Karte gegen Salimov. Es war die zweite und letzte Karte in dem überwiegend fairen Spiel; Bacher hatte früh im Spiel – in der zweiten Minute mit einer korrekten Verwarnung gegen Torben Stuckart – seine Linie verdeutlicht.

Das Fazit des Spiels
Der Bahlinger SC II steht nach fünf Spieltagen dort, wo ihn die meisten erwartet hatten. Nordweil/Wagenstadt hat in dieser Partie nicht zum gewohnten Spiel gefunden, meinte Jonas Bühler: “Wenn alles stimmt, sind wir in der Lage, guten Fußball zu spielen. Wenn aber bei uns nichts passt und beim Gegner alles, geht es schnell in die andere Richtung.”

Bahlinger SC II – SG Nordweil/Wagenstadt 5:0 (1:0)
Tore: 1:0 Benjamin Funk (5.), 2:0, 3:0 Lennart Bauer (58., 66.), 4:0 Hafner (77.), 5:0 Benjamin Funk (90.). Schiedsrichter: Bacher (Freiburg). Zuschauer: 260.

Bahlinger SC U23 – SV Kenzingen 13:0

Schiedsrichter: Benjamin Stockmar (Munzingen)

Zuschauer: 130

Tore: 1:0 Anthony Mbem-Som Nyamsi (9.), 2:0 Lennart Bauer (17.), 3:0 Cedric Gugel (29.), 4:0 Timo Wehrle (37.), 5:0 Nico Beck (39.), 6:0 Lennart Bauer (44.), 7:0 Cedric Gugel (48.), 8:0 Timo Wehrle (56.), 9:0 Cedric Gugel (61.), 10:0 Cedric Gugel (69.), 11:0 Anthony Mbem-Som Nyamsi (74.), 12:0 Benjamin Funk (77.), 13:0 Marcel Vetter (86.)

SG Prechtal/Oberprechtal – Bahlinger SC U23 0:1

Die erste Halbzeit verlief weitgehend ausgeglichen. Zwar hatte Bahlingen mehr Feldanteile, aber die Prechtäler standen sicher und waren präsent. Das Chancenplus lag auf Seiten der Gäste, die einmal am Innenpfosten und einmal an Torwart Timo Weber scheiterten. Mitte der zweiten Halbzeit hatte die SG eine gute Phase und verpasste das 1:0. Zuletzt erhöhten die Kaiserstühler die Schlagzahl und erzielten den späten, aber nicht unverdienten Siegtreffer. Die Prechtäler gingen erhobenen Hauptes vom Platz und hoffen auf der gezeigten Leistung aufzubauen.

Schiedsrichter: Rene Hargarten (March)

Zuschauer: 150

Tor: 0:1 Santiago Fischer (85.)

VfR Merzhausen – Bahlinger SC U23 1:1

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

Der Bahlinger SC II hat nach dem 1:1 in Merzhausen den zweiten Platz an Untermünstertal verloren. Die Kaiserstühler wurmte der Ausgleich vor allem, weil er aus einem zweifelhaften Freistoß resultierte.

René Labusch echauffierte sich so sehr, dass Referee Stöcklin ihn sogar hinter die Bande beorderte. „Wir ärgern uns zu Recht“, erklärte der Bahlinger Coach. „Der Freistoß hätte für uns gegeben werden müssen.“ Auch einige Abseitsentscheidungen des Unparteiischen hatte er anders gesehen. „In einem Spiel auf Augenhöhe entscheiden Kleinigkeiten, und das waren solche Kleinigkeiten. Die Abseitsentscheidungen haben meiner jungen Mannschaft den Mut genommen.“

Von Beginn an leisteten beide Seiten gute Abwehrarbeit. Doch was das Herz des Defensivstrategen erfreute, resultierte in einem beklagenswerten Mangel an schönen Torraumszenen. „Wir wollten keinen Spielfluss der Bahlinger zulassen“, bestätigte der Merzhausener Spielertrainer Matthias Maier. „Wir standen tief, hatten aber trotzdem in einigen Situationen Glück.“ Bis zur 44. Minute, als Santiago Fischer nach einem langen Ball VfR-Torwart Heimer überwinden konnte.

„Nach vorne hat uns in der ersten Halbzeit der Mut gefehlt“, sagte Matthias Maier. „Das haben wir in der zweiten Hälfte besser gemacht.“ In der Tat verbuchten die Hexentäler nach dem Seitenwechsel mehr Offensivaktionen, aber hochkarätige Möglichkeiten blieben Mangelware. In der 84. Minute traf Schiedsrichter Stöcklin die umstrittene Freistoßentscheidung. Navid Naber Shahidi war zur Stelle und drückte den Ball zum 1:1 über die Linie. Die Bahlinger versuchten in den wenigen verbleibenden Minuten erneut in Führung zu gehen, aber abgesehen von einem Schuss von Cedric Gugel, der Helmer vor keine größeren Probleme stellte (88.), sprang nichts Zählbares heraus.

VfR Merzhausen – Bahlinger SC II 1:1 (1:0)
Tore: 0:1 Fischer (44.), 1:1 Saber Shahidi (85.). Schiedsrichter: Stöcklin (Weisweil). Zuschauer: 100.

Bahlinger SC U23 – SG Wasser/Kollmarsreute 3:2

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

Bahlingen hatte in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile und hätte nach einer Standardsituation das 1:0 erzielt, hätte Alex Zügel bei seinem Treffer nicht im Abseits gestanden. Stattdessen ging Wasser-Kollmarsreute in Führung: Artjom Gordijenko traf mit einem sehenswerten Heber und traf zehn Minuten später erneut zum 0:2.

Bahlingen machte weiter Druck, noch vor der Pause glückte Okenna Chochoma Onwuzurumba der Anschlusstreffer. SG-Torwart Lars Lehmann machte eine starke Partie, einen Diagonalball in der 67. Minute unterschätzte er jedoch; Nutznießer war Cedric Gugel, der frei zum 2:2 einköpfte.

In der Schlussphase verwertete Lennart Bauer eine Vorlage von Benjamin Funk zum 3:2-Siegtor.

Schiedsrichter: Patrick Reinbold (Freiamt)

Zuschauer: 180

Tore: 0:1 Artjom Gordijenko (18.), 0:2 Artjom Gordijenko (21.), 1:2 Okenna Chochoma Onwuzurumba (39.), 2:2 Cedric Gugel (67.), 3:2 Lennart Bauer (88.)

Bahlinger SC U23 – FC Teningen 3:1

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

„Spitzenreiter, Spitzenreiter“ und „Derbysieger, Derbysieger“ skandierten die Spieler des Bahlinger U23-Team nach dem 3:1-Heimsieg über den FC Teningen. Mit diesem Erfolg hatten die Kaiserstühler den bisherigen Spitzenreiter vom Tabellenthron verdrängt – dank der besseren Tordifferenz.

Nach sieben Minuten schien sich ein Torefestival anzubahnen. In der zweiten Minute hatte Lennart Bauer die Gastgeber in Führung gebracht, fünf Minuten später ging Tobias Löffler im Strafraum zum Kopfball hoch und wurde gestoßen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Florian Rees zum 1:1. Im Anschluss entwickelte sich eine schnelle, intensive Partie auf Augenhöhe. Beide Seiten zeigten rasches Umschaltspiel, arbeiteten aber auch konzentriert gegen den Ball. Die Folge: Keine Seite konnte sich bis zur Pause nochmals entscheidend durchsetzen. In der 45. Minute scheiterte Tobias Löffler an BSC-Torwart Bergmann.

„Das war die letzte Chance der Teninger“, sagte René Labusch, der zusammen mit Torben Stuckart als Trainer-Duo das Förderteam leitet. „In der zweiten Halbzeit haben wir gut verteidigt, sind eng gestanden und haben nichts mehr zugelassen.“ Gästetrainer Pascal Spöri bestätigte: „In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, danach waren wir zu harmlos und haben keine Chance mehr kreiert.“

Die Einheimischen erspielten sich nach dem Wechsel mehr Szenen im und vor dem Torraum. In der 69. Minute traf wiederum Lennart Bauer zum 2:1. Auf gute Vorarbeit von Torben Stuckart legte er wenige Minuten später das 3:1 nach.

„Es war ein richtig gutes Bezirksliga-Spiel“, fand BSC-Spielertrainer Torben Stuckart. „Man hat gemerkt, dass Teningen mitspielen wollte“, schloss Labusch an. Und die Tabellenführung? „Die ist noch nicht wichtig“, winkte Stuckart mit einem Lächeln im Gesicht ab. „Das wird sie erst am Ende der Saison.“

Bahlinger SC II – FC Teningen 3:1

Zuschauer: 200

Tore: 1:0 Lennart Bauer (2.), 1:1 Florian Rees (7. Foulelfmeter), 2:1 Lennart Bauer (69.), 3:1 Lennart Bauer (75.)

Bahlinger SC II – FC Teningen

Die Bahlinger legten von Beginn an ein ordentliches Tempo vor und erspielten sich eine 2:0-Führung. Kurz vor der Pause hatten die Teninger zwei gute Möglichkeiten, BSC-Schlussmann Reisacher war jedoch auf dem Posten. Nach dem Seitenwechsel fuhren die Kaiserstühler mit zwei weiteren Treffern einen ungefährdeten Erfolg ein. Teningen gelang nur noch der Ehrentreffer in der Nachspielzeit.

Schiedsrichter: Patrick Reinbold (Freiamt)

Zuschauer: 100

Tore: 1:0 Piakai Henkel (23.), 2:0 Piakai Henkel (35.), 3:0 Aslan Ulubiev (56.), 4:0 Serhat Ilhan (71.), 4:1 Frederik Österreicher (90.+1)

FC Heitersheim – Bahlinger SC II

Bahlingen trat mit einer starken Elf auf und zeigte ein gutes Spiel. Nachdem die Kaiserstühler eine Großchance liegen gelassen hatten (10.), nutzte Sebastian Gerhardt einen Torwartfehler zum 1:0. Dank zweier Standardsituationen zog Heitersheim auf 3:0 davon. Nach der Pause war Bahlingen am Drücker und glich innerhalb von fünf Minuten aus, konnte aber keinen weiteren Treffer anbringen. In der Schlussminute wurde Mirco Philipp im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter nutzte Philipp Anton zum ebenso späten wie glücklichen Siegtor.

Schiedsrichter: Martin Wilke (Merzhausen)

Zuschauer: 150

Tore: 1:0 Sebastian Gerhardt (14.), 2:0 Julien Fünfgeld (33.), 3:0 Philipp Anton (45.), 3:1 Johannes Fiand (59.), 3:2 Johannes Fiand (62.), 3:3 Anes Vrazalica (64. Handelfmeter), 4:3 Philipp Anton (90. Foulelfmeter)

Bahlinger SC II – SV Munzingen 2:0

Beide Mannschaften zeigten in der ersten Halbzeit ein schnelles, aber etwas fehlerbehaftetes Spiel, durften aber auch gute Möglichkeiten zur Führung notierten. Die Bahlinger kamen besser aus der Kabine und gingen durch Aslan Ulubiev in Führung. Nur drei Minuten später legte Jonas Siegert das 2:0 nach. BSC-Kapitän Bühler traf die Latte. Danach fanden die Munzinger zurück ins Spiel, konnten aber beste Chancen (77., 89.) nicht im Tor unterbringen.

Schiedsrichter: Lukas Kefer (Teningen) – Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Aslan Ulubiev (50.), 2:0 Jonas Siegert (52.)

Quelle: www.fupa.net