TSG 62/09 Weinheim – Bahlinger SC

88c92c5a-be55-4073-b44e-016344441f07
vs

Zusammenfassung

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

Lockerer Aufgalopp für den Bahlinger SC: Die Kaiserstühler kamen am ersten Spieltag beim überforderten Aufsteiger Weinheim zu einem ungefährdeten 4:1-Sieg. Die Weinheimer hatten nach dem Titelgewinn in der Verbandsliga Baden ihre komplette Meistermannschaft inklusive Trainer verloren. Dagegen präsentierte sich der BSC vor allem vor der Pause als gut harmonierendes Team. „Hier haben wir eine Lehrstunde erhalten“, bekannte der neue TSG-Trainer Christian Schmitt.

Immerhin legte Weinheim in der zweiten Halbzeit den Respekt ein wenig ab. Das lag auch daran, dass Bahlingen mit der sicheren Führung im Rücken deutlich Tempo rausnahm. „Die TSG hat in der zweiten Halbzeit Moral gezeigt und uns nicht mehr so in den Rhythmus kommen lassen“, zollte BSC-Trainer Alfons Higl dem Aufsteiger Respekt. Zugleich wehrte er Versuche ab, seine Elf zum Titelfavoriten zu erklären: „Da haben andere Mannschaften viel mehr investiert als wir.“

Mit einem Doppelpack (15., 18.) erstickte Angreifer Fabian Spiegler die Diskussion um ein vermeintliches Bahlinger Offensivproblem. Mit klaffender Platzwunde musste Dennis Bührer nach einem Zusammenprall mit Yunus Güder frühzeitig ins Krankenhaus gebracht werden. Am Sonntag gab der spielende Co-Trainer Entwarnung: „Nicht so schlimm, keine Gehirnerschütterung.“ Der fünf Zentimeter lange Cut wurde mit sieben Stichen genäht. In ein paar Tagen will Bührer wieder ins Training einsteigen.

Tore: 0:1, 0:2 beide Spiegler (15., 18.), 0:3 Higl (45.+2), 0:4 Barella (78.), 1:4 Tesfagaber (82.).

Schiedsrichter: Zauner (Bühlerzell)

Zuschauer: 210

Austragungsort

Sepp-Herberger-Stadion
Breslauer Str. 42, 69469 Weinheim, Deutschland