SV Oberachern vs Bahlinger SC 0:3 – MEISTER

vs

Zusammenfassung

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

Der in der Rückrunde noch ungeschlagene Tabellenführer setzte seinen Siegeszug auch in der Ortenau fort. Während Konkurrent Stuttgarter Kickers einen weiteren Punktverlust in Reutlingen erlitt (1:1), zogen die Kaiserstühler ihr Ding auch in Oberachern durch. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung des BSC nun vor dem letzten Saisonspiel daheim gegen den 1. Göppinger SV – das können die Kickers nicht mehr aufholen. Mehr noch: Der große Aufstiegsfavorit aus der Landeshauptstadt droht auch die Vizemeisterschaft zu verlieren, denn der FSV 08 Bissingen kann mit einem Sieg im direkten Duell am letzten Spieltag noch am Regionalliga-Absteiger vorbei ziehen.

In Oberachern war zunächst zu spüren, dass Bahlingen etwas zu verlieren hatte und die Gastgeber noch um den Klassenerhalt kämpfen. Die ersten Möglichkeiten hatten die Blauen, doch Emanuele Giardini traf mit einen Schuss nach einem abgewehrten Freistoß nur den Außenpfosten (3.) und Nico Huber konnte freistehend aus zehn Metern den Ball nicht an BSC-Schlussmann Dennis Müller vorbei bringen (10.).

Erst langsam lief der Ball besser durch die Reihen der Bahlinger, die mit der physischen Präsenz und den langen Bällen der Achertäler anfangs ihre liebe Müh und Not hatten. In der ersten Bahlinger Druckphase half den Rothosen ein Handspiel von Nico Huber, dem der Ball beim Klärungsversuch im eigenen Strafraum an den Unterarm sprang – zwar deutlich erkennbar, aber Absicht war dem Oberacherner in dieser Situation kaum zu unterstellen. Erich Sautner war’s egal: Vehement drosch der BSC-Angreifer den Ball vom Elfmeterpunkt zur Gästeführung in die Maschen (17.) “Wenn man oben steht, dann kriegt man auch so einen Elfmeter zugesprochen”, meinte SVO-Trainer Mark Lerandy nach dem Spiel etwas niedergeschlagen.

Spielglück war auf der Seite des Bahlinger SC

“Keine Frage, wir hatten heute auch das Spielglück auf unserer Seite”, meinte Kapitän Tobias Klein hinterher. “Aber die Mannschaft hat den Kampf angenommen und gefightet.” Und sie hätte das Spiel nach der Pause frühzeitiger entscheiden können: Rico Wehrle (51.), Santiago Fischer (54.) und Serhat Ilhan (55.) ließen innerhalb von fünf Minuten gleich drei klare Einschussmöglichkeiten aus.

Erst eine feine Einzelaktion von Rico Wehrle brach den Bann: Der Außenbahnspieler verlud nach einem Ilhan-Zuspiel geschickt seinen Gegenspieler und wollte dann schon schießen, “aber im letzten Moment habe ich gesehen, dass da in der Mitte noch einer besser steht”, sagte Wehrle. Es war Santiago Fischer, der mit seinem 16. Saisontor nach Wehrle-Pass für das 2:0 sorgte (75.). Unglücksrabe Huber (69., 80.) sowie Cemal Durmus (82.) blieben mit ihren Versuchen in der vielbeinigen Abwehr des BSC hängen, sodass schließlich der eingewechselte Ergi Alihoxha den Deckel aufs Spiel machte: Er verwandelte ein Zuspiel von Shqipon Bektasi zum 3:0 (85.), anschließend gab’s bei den entrückten Bahlingern kein Halten mehr.

Am letzten Spieltag steht eine große Party an

“Oberachern hat eine stabile Leistung gezeigt, wir haben alles reinhauen müssen”, sagte BSC-Coach Axel Siefert, der bei der Pressekonferenz zusammen mit Dennis Bührer die obligatorische Bierdusche von der Mannschaft verabreicht bekam. “Für die Bahlinger freut’s mich enorm, gerade weil sie in der Rückrunde so überragend waren”, sagte SVE-Coach Mark Lerandy, der damit an beiden Bahlinger Meisterfeiern beteiligt war – 2015 in der Aufstiegsrunde noch als Spieler beim entscheidenden Sieg in Hauenstein. “Ich wünsche ihnen, dass sie diesmal länger oben bleiben als beim ersten Mal”, so Lerandy, dessen Team mit einem Sieg im letzten Saisonspiel in Gmünd den  Ligaverbleib klarmachen kann.

Der kurze Kommentar von BSC-Kapitän Tobias Klein zum Spiel und der Saison: “einfach überragend”. BSC-Vorsitzender Dieter Bühler und der sportliche Leiter bekräftigten, dass sie schon zum Beginn der Frühjahrsrunde ein gutes Gefühl hatten, weil in der Mannschaft ein neuer Geist entfacht worden war. “Dass wir aber einen Spieltag vor Schluss als Meister durchgehen und dabei insgesamt 14 Punkte gegenüber den Kickers aufholen, hätte ich nicht für möglich gehalten”, gestand Bühler.

Bahlingen steht nun vor einer rauschenden Meisterfeier. Am Abend wurden die Tore der Stadiongaststätte Ponderosa geöffnet, wo den Spielern nach der Rückkehr an den Kaiserstuhl ein rauschender Empfang bereitet werden soll. August Zügel verspricht auch für den Saisonausklang in der Oberliga am Donnerstag, 30. Mai, gegen Göppingen (Christi Himmelfahrt): “Das wird eine große Party werden.”

Bahlinger SC: Müller, Adam, Nopper, Häringer, Sautner (83. Gbadamassi), Ilhan, Faller, Wehrle (87. Siegert), Klein, Fischer (79. Bektasi), Pepic (75. Alihoxa).  Schiedsrichter: Mika Forster (Flehingen). Zuschauer: 650. Tore: 0:1 Erich Sautner (17. Handelfmeter), 0:2 Santiago Fischer (75.), 0:3 Ergi Alihoxha (85.).

Austragungsort

Waldsportplatz Oberachern
Waldstraße 3, 77855 Achern, Deutschland