FSV Hollenbach – Bahlinger SC 2:5

vs

Zusammenfassung

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

Es müssen nicht immer nur die Stürmer sein, die die Tore erzielen. Beim 5:2 des Bahlinger SC in Hollenbach an diesem Samstag bewiesen vor allem die Spieler aus den hinteren Reihen ihre Qualitäten vor dem gegnerischen Tor – so gingen gleich vier der fünf BSC-Treffer auf das Konto von etatmäßigen Defensivspielern. Diese trugen maßgeblich dazu bei, dass sich ein Spiel, das anfangs noch nach einem klassischen 0:0 aussah, in ein Sieben-Tore-Spektakel verwandeln sollte.

Vor dem Seitenwechsel sah es nämlich noch ganz und gar nicht danach aus, als nehme die Begegnung einen derart torreichen Verlauf an. In der ersten Halbzeit fehlte beiden Mannschaften der Spielwitz, vor allem auch, weil der abstiegsbedrohte FSV Hollenbach die Räume engmachte – um eben jene Torflut zu verhindern. Entsprechend der eng gestaffelten Abwehrreihe der Gastgeber und dem ballbesitzorientierten Aufbauspiel des BSC plätscherte die Partie 44 Minuten lang auf eher mauem Niveau und vor ähnlich mauer Kulisse erst einmal nur so vor sich hin.

Kurz vor der Pause sorgte Dennis Bührer allerdings für die möglicherweise spielentscheidende Szene des Nachmittags: Ein von ihm selbst initiierter Angriff fand letztlich an der Strafraumkante wiederum in dem Bahlinger Mittelfeldallrounder sein Ende, der den Ball am bereits geschlagenen Hollenbacher Schlussmann vorbei im Tor unterbringen konnte. „Das war der Türöffner für unsere zweite Halbzeit“, freute sich der Torschütze über seinen vierten Saisontreffer in der laufenden Spielzeit. Und in der Tat: Die Hausherren waren nun gezwungen, ihre eiserne Defensive zu öffnen, was dem konterfreudigen Bahlinger SC Platz und Räume eröffnete. Ein aus einem Konter heraus entstandener Freistoß führte schließlich auch zum 2:0, das Walter Adam aus kurzer Distanz abstauben konnte (51.).

Wer nun aber glaubte, der Tabellenvorletzte hätte bereits aufgegeben, wurde eines Besseren belehrt. Der FSV steckte nicht auf und wurde für sein Engagement nach 63 Minuten belohnt, als Fabian Czaker völlig alleine gelassen wurde und ebenso überlegt wie platziert zum 1:2 verkürzte. Nur acht Minuten später folgte jedoch der erneute Rückschlag, als sich Johannes Volk in eine Flanke von Erich Sautner warf und diese regelwidrig mit der Hand abwehrte. Die Szene war unstrittig, Volk verbarg noch im selben Moment sein Gesicht schuldbewusst im eigenen Trikot. Während FSV-Schlussmann David Jach den fälligen Strafstoß von Yannick Häringer noch an die Latte abwehren konnte, war er gegen den Nachschuss von Dennis Bührer aber machtlos und der BSC somit wieder mit zwei Toren davongezogen.

Als der eingewechselte Mirco Barella das Ergebnis zehn Minuten vor dem Ende auch noch auf 4:1 schraubte, schien die Begegnung endgültig entschieden. Doch keine 60 Sekunden nach dem vierten Bahlinger Tor gelang Julian Schiffmann mit einer sehenswerten Freistoß-Bogenlampe noch einmal der Anschluss (80.). Das beeindruckte auch BSC-Coach Alfons Higl: „Hollenbach hat vorbildlich gefightet und eine sehr gute Moral an den Tag gelegt“, lobte er einen Gegner, der bis zur letzten Minute nicht aufgab.

Spätestens mit dem 5:2 durch Fabian Nopper in der zweiten Minute der Nachspielzeit waren jedoch auch die allerletzten Hoffnungsschimmer beseitigt und der dritte Auswärtsdreier des Bahlinger SC in Folge sicher. Trotz der Hollenbacher Kampfbereitschaft hatte auch Higl letztlich keine Zweifel am Verdienst des Sieges: „Wir haben besser nach vorne gespielt und waren individuell besser besetzt. Daher haben wie dieses Spiel auch hochverdient gewonnen.“ Und wenn seine Verteidiger heute Spaß am Knipsen gefunden haben, werden die BSC-Fans in den verbleibenden fünf Partien der Saison wohl noch ein paar Treffer bejubeln dürfen.

FSV Hollenbach – Bahlinger SC 2:5
Hollenbach: Jach – Hofmann, Walz, Zeller (64. Hutter), Nierichlo (46. Michael Kleinschrodt) – Schiffmann, Volk, Nzuzi, Martin Kleinschrodt (78. Albert) – Czaker, Uygun.

Bahlingen
: Müller – Waldraff, Adam, Nopper, Keller – Bührer, Klein, Häringer (82. Alihoxha), Respondek (64. Fellanxa) – Spiegler (60. Barella), Sautner (78. Fiand). Tore: 0:1 Bührer (45.), 0:2 Adam (51.), 1:2 Czaker (63.), 1:3 Bührer (69.), 1:4 Barella (79.), 2:4 Schiffmann (80.), 2:5 Nopper (90.+2.).

Schiedsrichter
: Iby (Neuhausen).

Zuschauer: 170.

Austragungsort

JAKO-Arena
Am Sportpl. 40, 74673 Mulfingen, Deutschland