Bahlinger SC – Karlsruher SC II 2:2

vs

Zusammenfassung

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

Auf dem Kunstrasenplatz des Kaiserstuhlstadions (das Hauptspielfeld wird bereits saniert) erwarteten die Zuschauer ein flottes Spiel  auf engem Raum. Mit einem Sieg wollten sich die einheimischen Rothemden von ihrem Anhang verabschieden. Anfangs tat sich Bahlingen schwer und ließ einige Chancen von Karlsruhe zu. Als es besser wurde,  erzielte  Erich Sautner mit seinem neunten Saisontor prompt die Führung. Gefühlvoll lupfte der Bahlinger Angreifer die Kugel über den weit vor dem Tor stehenden Keeper Oliver Semmle in die Maschen – 1:0 (20.). Der Treffer beflügelte Bahlingen, das etliche Chancen kreierte. In der 37. Minute verpassten Fabian Nopper und Laurentiu Petean mit einem Pfostentreffer das zweite Tor.

Optimal startete Bahlingen aus der Pause. Yannick Häringer konnte in der 47. Minute einen Querpass des Karlsruhers  Denis Stosik ergattern und die Kugel am Keeper vorbeischieben. 2:0 – alles klar,  dachten wohl nicht nur die BSC-Kicker. Bahlingen schien auf der Siegerstraße,  aber Karlsruhe kämpfte sich stark verbessert zurück. Als  Petean den KSC-Akteur Michael Reith im Strafraum zu Boden brachte, war das 2:1 per Strafstoß durch Vujinovic die Folge.

Die KSC-Reserve spielte weiter gegen pomadig und lässig wirkende Bahlinger nach vorn. Die Leistungssteigerung des Gästeteams um Trainer  Bajramovic konnte Bahlingen nicht mehr eingrenzen. Kurz vor dem Abpfiff kamen  die Nordbadener  noch zum 2:2-Ausgleich durch Emir Hadzic. Das Remis hatten sich die Gäste durchaus verdient. Einmal mehr schenkte Bahlingen einen sicher geglaubten Dreier her. Vorne wurden gute Möglichkeiten ausgelassen, und die Defensive wirkte insgesamt zu nachlässig (58 Gegentore vor dem letzten Spieltag).

Alfons Higl, der in seinem letzten Heimspiel als BSC-Coach von den Verantwortlichen verabschiedet wurde, bemängelte, dass „das Quäntchen in der Defensive und Offensive gefehlt“ hätte. „Nach dem 2:0 dachten wir, dass wir dieses über die Runden bringen. Möglichkeiten zur Entscheidung hatten wir. Wir haben verpasst, das Ding zuzumachen“, so Higl. „Diese Situation hat uns die ganze Saison schon begleitet. Vorne haben wir  Chancen ausgelassen, hinten waren wir nicht ordentlich und schon scheppert es dann.“

August Zügel, sportlicher Leiter des BSC, lobte Karlsruhe für seinen guten Fußball. „Wir haben unsere Möglichkeiten nicht genutzt. Im gesamten Spielverlauf haben wir zu viele Fehler gemacht und dadurch den KSC ins Spiel gebracht“, sagte Zügel. Zlatan Bajramovic fand, dass seine Mannschaft, „ohne dass es für uns um etwas ging“, ein ordentliches Spiel gezeigt habe. „Nach dem Kaltstart in der zweiten Hälfte haben wir uns reingebissen.“ Das 2:2 sei zwar etwas glücklich gefallen, aber letztlich „für uns nicht ganz unverdient“, so Bajramovic, dessen zweite Mannschaft beim KSC nach der Runde aufgelöst wird.

Bahlingen: Müller, Nopper, Häringer, Sautner, Ilhan (69. Boukemia), Petean (64. Göppert), Bührer (61. Respondek), Klein, Alihoxha, Fischer (61. Wehrle), Higl.

Tore: 1:0 Sautner (20.), 2:0 Häringer (47.), 2:1 Vujiovic (54., Foulelfmeter), 2:2 Hadzic (88.).

Schiedsrichter: Paßlick (Gengenbach). Zuschauer: 580

Austragungsort

Kaiserstuhlstadion
Stadenweg 21, 79353 Bahlingen am Kaiserstuhl, Deutschland