1. FC Normannia Gmünd vs Bahlinger SC 1:4

vs

Zusammenfassung

Der Spielbericht wird präsentiert von:
fupa-p-480

Lediglich in den ersten 20 Minuten leistete der abstiegsbedrohte 1. FC Normannia Gmünd ausreichend Gegenwehr und hatte durchaus Möglichkeiten in Führung zu gehen. In der Folge erhöhte Bahlingen die Schlagzahl und der Aufsteiger war nun allzu häufig in der Beobachterrolle. BSC-Kapitän Tobias Klein brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Die individuelle Klasse hat den Unterschied ausgemacht.“

Angetrieben vom spielfreudigen Winterneuzugang Hasan Pepic wurden die Angriffe der Bahlinger zunehmend zielstrebiger. In der 38. Minute mündete die Bahlinger Überlegenheit in die bereits zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Hasan Pepic flankte scharf von rechts vor das Gmünder Tor, Tobias Klein war per Kopf zur Stelle und stellte auf 0:1. Nur wenige Minuten später versetzte Rico Wehrle gleich vier Gegenspieler, wurde aber in letzter Sekunde von Fabian Kianpour am Torschuss gehindert.

Nach dem Wechsel setzte sich das dominante Spiel der Gäste fort und die Gmünder hatten nur wenig dagegen zu setzen. Bezeichnenderweise konnten sie erst in der 73. Minute ihren ersten nennenswerten Torschuss auf das Bahlinger Tor verzeichnen. Anders dagegen die Bahlinger, bei denen nun alles passte. Die Räume wurden gut zugestellt, so dass die Gmünder ihr Spiel nach vorne nicht entwickeln konnten und das Kombinationsspiel der Gäste zeichnete sich durch präzises Passspiel aus. Bereits in der 49. Minute hatte Fabian Nopper die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch sein Freistoß verfehlte das Gmünder Tor nur ganz knapp.

Doch es dauerte nicht lange bis die Gäste jubeln konnten, Tobias Klein legte den Ball von der Grundlinie zurück in den Gmünder Strafraum und Shqipon Bektasi hätte sein erstes Pflichtspieltor erzielt, wenn nicht der Gmünder Kapitän Stephan Fichter vor ihm den Ball ins eigene Tor bugsiert hätte (56.). Bahlingen ließ  auch im Gefühl des sicheren Sieges nicht nach. Die logische Konsequenz: Ein satter Abschluss von Rico Wehrle zum 3:0 (61.) und ein an Shqipon Bektasi verursachter Elfmeter, den Erich Sautner souverän zum 0:4 verwandelte (66.), beseitigten letzte Zweifel.

Axel Siefert zeigte sich entsprechend zufrieden: „ Unser Ziel war es kompakt zu stehen, Ballsicherheit zu haben und den Gegner zu kontrollieren. Das alles haben wir heute auf den Platz gebracht, wir haben absolut seriös und organisiert gespielt. Das war der Schlüssel zum Erfolg.“ Der Treffer zum 1:4 durch einen direkt verwandelten Eckball, bei dem BSC-Schlussmann Dennis Müller einen unglücklichen Eindruck hinterließ, bedeutet lediglich Ergebniskosmetik.

FCN: Ellermann – Suddoth, Fichter, Stölzel, Glück – Kianpour (83. Seltenreich), Gnaase – Pfeifer (71. Knecht), Uygun, Kolb (64. Bauer) – Karaca.

BSC: Müller – Adam, Nopper (82. Nyamsi), Häringer, Sautner (66. Köbele), Bektasi (71. Ilhan), Faller, Wehrle, Klein, Alihoxha, Pepic (71. Fischer).

Schiedsrichter: Tobias Endriß (Bad Ditzenbach)

Tore: 0:1 Tobias Klein (38.), 0:2 Fichter (Eigentor) (55.), 0:3 Rico Wehrle (61.), 0:4 Erich Sautner (66. FE), 1:4 Uygun (86.). Zuschauer: 262.

Austragungsort

Jahnstadion
Justinus-Kerner-Straße 13, 73525 Schwäbisch Gmünd, Deutschland